HOTLINE 06106 - 779 41 73

Nutzen Sie unsere kostenlose telefonische Beratung

Mo-Fr von 9.00-18.00 Uhr
Sa / So 10.00-18.00 Uhr

KOSTENLOSER VERSAND DEUTSCHLANDWEIT

Gültig bei Standardversand auf das deutsche Festland. Versand nach Österreich und Infos zum Serviceversand:

Versandseite

Bis zu 60% Preisvorteil

Entdecken Sie unsere Möbel und unser Geschäftsmodell

Mehr erfahren

HOTLINE 06106 - 779 41 73

Nutzen Sie unsere kostenlose telefonische Beratung

Mo-Fr von 9.00-18.00 Uhr
Sa / So 10.00-18.00 Uhr

KOSTENLOSER VERSAND DEUTSCHLANDWEIT

Gültig bei Standardversand auf das deutsche Festland. Versand nach Österreich und Infos zum Serviceversand:

Versandseite

Bis zu 60% Preisvorteil

Entdecken Sie unsere Möbel und unser Geschäftsmodell

Mehr erfahren

Kolonialmöbel - Individualismus von seiner exotischen Seite

Kolonialmöbel bei Möbelkultura

  • Massivholzmöbel in Top-Qualität
  • kostenloser Versanddeutschlandweit
  • bis zu 60% Preisvorteil durch Verkauf direkt ab Werk
  • Kauf auf Rechnung bequem auf Rechnung kaufen

Wie ein Traum aus längst vergangenen Zeiten: Üppig und oppulent vermitteln Kolonialmöbel mit ihren gefälligen Formen und dunklen Farben ein herrschaftliches, stilvolles und gediegenes Wohngefühl. Die ersten Kolonialmöbel stammen aus dem 19. Jahrhundert, als sich das britische Imperialreich dank seiner Kolonien bis in die entferntesten Ecken dieser Welt erstreckte.

Beliebte Kolonialmöbel Kategorien

Dorthin brachten die Engländer auch ihre ästhetischen Ideale und ihren gesamten Hausstand mit.Im Laufe der Zeit mischte sich der viktorianische Möbelstil mit einheimischen Mustern und Formen und es entstanden die in ihrer Exotik faszinierenden und unvergleichlichen Kolonialmöbel.

Langlebigkeit von Kolonialmoebeln

Das extreme Klima erforderte unempfindliche Materialien und so nutze man für den Bau von Kolonialmöbeln meist einheimische Harthölzer wie Teak, Pinie oder Akazie. Der für Kolonialmöbel typische Farbton wurde durch das Beizen der Oberfläche erreicht. Bis heute zeichnen sich Kolonialmöbel neben ihrer Schönheit auch durch Langlebigkeit und Unempfindlichkeit aus. In den unterschiedlichen Regionen entwickelten sich die Kolonialmöbel zu eigenständigen Stilen. Indische Kolonialmöbel zum Beispiel arbeiten mit Materialien wie Elfenbeinintarsien und Spiegelflächen. Kunstvoll geschnitzte Tischbeine erinnern an die Holzarbeiten hinduistischer Tempel und dekoriert wird diese Art von Kolonialmöbeln mit farbenfrohen Stoffen, Kissen und Teppichen.

kolonialmoebel - Individualismus in einer seiner faszinierendsten Varianten.

Der Plantagen-Stil, der den bis heute bekannten Plantagensessel hervorgebracht hat, integriert die traditionellen, lamellenartigen Fensterläden in die Schranktüren der Kolonialmöbel. Außerdem gibt es noch den Camping-Stil, für den leichte, tragbare und vielseitige Kolonialmöbel typisch sind. Bleibt zu sagen, dass bis heute weder die Kolonialmöbel selbst noch ihre vielfältigen Accessoires ihren tropischen Charme eingebüßt haben. Und egal, ob man ein ganzes Zimmer in diesem Stil einrichtet oder mit einem einzelnen Kolonialmöbelstück einen stimmungsvollen Kontrast zu modernen Wohnelementen schafft dieser Stil ist etwas ganz Besonderes. Individualismus in einer seiner faszinierendsten Varianten.